Fortbildung Psychoonkologie

 

Die Bedeutung „Psychoonkologie“

Psycho = Seele/seelisch
Onkologie = die sich mit der Krebserkrankung befassenden Wissenschaft

Psychoonkologie = Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Sinne der Wechselwirkung körperlicher, seelischer und sozialer Einflüsse in der Entstehung und Behandlung einer Krebserkrankung

Eine Krebserkrankung bedeutet für die Betroffenen meist weitaus mehr als nur eine körperliche Erkrankung. Damit einhergehend kommen nicht selten starke Gefühle von Angst, Hilflosigkeit bis hin zur Ohnmacht. Die Erkrankung bringt das persönliche und soziale Gefüge häufig stark ins Wanken, sodass eine Begleitung durch geschultes Fachpersonal als sehr förderlich erlebt wird. Studien belegen weiterhin, dass eine individuelle Krankheitsverarbeitung und die Anpassung an die veränderte Lebenssituation durch professionelle Unterstützung für die Betroffenen und deren Angehörigen als hilfreich erlebt werden.

Fortbildung am Rhein-Eifel-Institut

Unser Curriculum umfasst 120 Unterrichtseinheiten und ist in sieben Wochenendblöcken (Theorie + Selbsterfahrung) gestaffelt. Die Fortbildung wird in einem interdisziplinären Rahmen angeboten. Teilnehmen können: Psychologische und Ärztliche PsychotherapeutInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen, ÄrztInnen mit anderen Fachgebieten, TeilnehmerInnen in fortgeschrittener psychotherapeutischer Aus- oder Weiterbildung, PsychologInnen, PädagogInnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SeelsorgerInnen und Pflegekräfte, die im regelhaften Kontakt mit onkologischen PatientInnen stehen.

Unser Curriculum ist durch die deutsche Krebsgesellschaft (DKG) anerkannt und ermöglicht den Erwerb eines entsprechenden Zertifikates.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie in den Dokumenten, welche unterhalb des Textes gelistet sind.

Ansprechpartner und organisatorische Leitung

Fragen zur Fortbildung können Sie an die Ressortleitung für Aus- und Weiterbildung Frau M.Sc. Linda Abraham stellen.

E-Mail: l.abraham@rhein-eifel-institut.de
Telefon: 02632 9467142

Teilnahmegebühren

Die Kosten belaufen sich für 120 Unterrichtseinheiten auf 2.700,00 € (22,50 €/UE) inkl. Kursunterlagen und Zertifikat. Für PiA’s und ÄrztInnen in Weiterbildung des Rhein-Eifel-Instituts Andernach bieten wir eine reduzierte Gebühr von 19,00 €/UE an, sodass sich die Gesamtkosten auf 2.280,00 € belaufen.

Die Weiterbildungskosten sind spätestens 4 Wochen nach Anmeldung zu begleichen.

Abmeldung

Bei schriftlicher Abmeldung entstehen folgende Gebühren:

  • Bis 4 Wochen vor Kursbeginn: 10% der Teilnahmegebühr.
  • Bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 50% der Teilnahmegebühr.
  • Bei einer Abmeldung von weniger als 2 Wochen bis zum Kursbeginn fallen die vollen Gebühren an.

Wir behalten es uns vor die Veranstaltung aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl oder anderer wichtiger Gründe abzusagen. Die Weiterbildungskosten werden in diesem Fall in vollem Umfang zurückerstattet.

Veranstaltungsort

Alle Seminare inkl. der Selbsterfahrung werden in den Räumlichkeiten des Rhein-Eifel-Institutes in Andernach stattfinden.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsflyer.

DozentInnen Fortbildung Psychoonkologie

 

Frau M.Sc. Psych. Linda Abraham, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Psychoonkologin – Andernach

Frau Dipl.-Psych. Despoina Athanasiadou, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Psychoonkologin – Koblenz

Herr Dipl.-Psych. Mathias Becker, Psychologischer Psychotherapeut (VT) – Koblenz

Frau Dipl.-Psych. Ursula Biernat, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Psychoonkologin – Andernach

Frau Dr. med. Bettina Susan Bommersbach, Fachärztin für Chirurgie, ärztliche Psychotherapeutin – Bonn

Frau Dipl. Psych. Stefanie Brokamp, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Psychoonkologin – Grafschaft

Herr Christian Franzkoch, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoonkologe – Boppard

Herr Dr. Thomas Gronau, PINK Koblenz – Koblenz

Frau Dipl.-Psych. Paola Kahlert, Psychologische Psychotherapeutin (VT), Psychoonkologin – Bochum

Frau Dipl.-Psych. Eleni Kourabas, Psychoonkologin, Syst. Therapeutin (DGSF) – DKG Koblenz

Herr Dr. Roland Kronenberger, Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie – Remagen

Herr Dr. med. Stefan Latz, Facharzt für Urologie – Bonn

Frau Dr. Dipl.-Psych. Juliane Lessing, Psychoonkologin – Koblenz

Frau Dr. med. Lisa Meffert, Fachärztin für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie – Remagen

Frau Dipl.-Psych. Franziska Röseberg, Psychoonkologin – Bonn

Frau Dipl.-Psych. Ulrike Stock, Psychoonkologin – Bad Neuenahr

Herr Dr. med. Andreas Werner, ärztlicher Psychotherapeut, TP, Psychoonkologe – Mainz

Frau Natalie Wilcke, Pfarrerin – Neuwied

Anerkennung durch die Deutsche Krebsgesellschaft

Nach erfolgreichem Abschluss aller Weiterbildungsbestandteile erhalten Sie das Zertifikat der DKG.

Anforderungen und Voraussetzungen

Nachgewiesen werden muss eine psychoonkologische Berufserfahrung vor und während der Fortbildung.

Ohne Berufserfahrung im (psycho)onkologischen Bereich muss eine Hospitation über mind. 40 Stunden in einer (psycho)onkologischen Einrichtung erfolgen.

Neben der regelhaften Teilnahme an den Weiterbildungskursen ist die Vorstellung von psychoonkologischen PatientInnen in den Kasuistikseminaren, wie die Anfertigung einer psychoonkologischen Falldarstellung die Voraussetzung zum erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung.

Approbierte ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen erfüllen mit Nachweis des Zertifikats die DKG-Zertifizierungskriterien für ein Organzentrum oder onkologisches Zentrum.

Fortbildungspunkte

Für die Fortbildung werden Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz beantragt. Eine Teilnahmebescheinigung erhalten Sie nach erfolgreicher Beendigung der Seminarreihe.

 

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer und der Homepage der deutschen Krebsgesellschaft (https://www.krebsgesellschaft.de)